Der Scottish-Terrier

 

 

Der Scottish-Terrier - so wie wir ihn sehen... 

Natürlich ist ein Hund nur ein Teil unseres Lebens, aber diesen mit einem Scottish-Terrier zu besetzen, halte ich für genial. Er erfüllt, bei gewissenhafter Aufzucht und Haltung, nahezu alle Ansprüche, die man an einen Familienhund stellt. Der Scottie ist genau der richtige Begleiter für Menschen, die das Besondere lieben und einen ausgeprägten Charakter nicht ablehnen, sondern zu schätzen wissen. Er ist klein, kräftig, intelligent und aufmerksam und hat ein ausgeglichenes Wesen; nicht umsonst nennt man ihn den Gentleman unter den Terriern. Die ursprüngliche Aufgabe des Scotties - nämlich die Jagd auf Fuchs, Dachs und anderes Raubzeug - ist im Laufe der Jahre durch die fast ausschließliche Nutzung als Familienhund in den Hintergrund getreten. (Unsere "Mädels" betätigen sich aber immer noch mit größter Begeisterung und Erfolg als Rattenjäger.)

Zu Anfang des 20.Jahrhunderts war der Scottie noch recht hochbeinig und kurzhaarig - inzwischen ist er viel eleganter geworden. Sein Gewicht, liegt je nach Größe und Knochenstärke ca. zwischen neun und zwölf Kilogramm; natürlich gibt es Abweichungen.  Er ist tiefer auf den Läufen und der Kopf ist länger und ausdrucksvoller geworden als wir es von den alten Bildern her kennen.  Regelmäßiges Bürsten und Trimmen des wunderschönen Haarkleides in seinen verschiedenen Farbschlägen, lassen ihn elegant erscheinen, obwohl er keineswegs nur fürs Sofa bestimmt ist. Wird der Scottie rassegerecht gepflegt, haart er kaum und ist deshalb auch für Haushalte geeignet, in denen Allergiker leben.

Das Wesen des Scotties darf man getrost als etwas skurril bezeichnen - wer einen Hund für die totale Unterordnung sucht, ist hier an der falschen Adresse. Wenn man ihn mit sanfter Konsequenz, aber niemals mit Gewalt  erzieht, ist er ein wunderbarer Gefährte, der mit seinen Menschen durch Dick und Dünn geht. Ob im Stadtzentrum oder auf dem Lande, er ist überall glücklich, wenn nur seine Menschen dabei sind. Scotties sind aktiv; sie wollen durchaus beschäftigt werden. Sie sind keine Hochleistungshunde, die weite Strecken am Fahrrad laufen können. Aber sie können stundenlang wandern und gehen nahezu in jedem Gelände problemlos mit, wenn sie genügend "Bodenfreiheit" haben und nicht überfüttert sind.  Der Scottie passt sich problemlos an Menschen jeden Alters an, wenn sie nur Liebe, Geduld und Zeit für ihn haben. Er liebt die Abwechslung und will auch geistig gefordert werden. Er ist fröhlich, geduldig und verträglich. Der Scottish-Terrier ist kein Raufer, obwohl er sich durchaus zu verteidigen weiß, wenn er angegriffen wird.

Mit Kindern ist er duldsam und freundlich, obwohl er, wie jede andere Rasse, daran gewöhnt werden muss. Positive  Erfahrungen in der Welpenzeit sind hierbei von großem Nutzen. In Hotels ist er ein gern gesehener Gast und auch ganz allgemein ein toller Begleiter, der es liebt, an unserem Leben in der Öffentlichkeit teilzunehmen. Dank seines ausgeglichenen Wesens und der angenehmen Größe ist er hervorragend dazu geeignet.

Es gäbe noch so vieles hierzu zu berichten. Aber das Gesagte allein reicht schon aus, um sich für diese Rasse zu begeistern.

 

Juli 2008,  Christina Frank